Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Öffentliches Werkstattgespräch „Biographie und Übergang“ mit Prof.in Dr.in Bettina Dausien

12 Juli, 2022 @ 6:30 pm - 8:00 pm

 

Im Kontext der Übergangsforschung wird häufig auf biographietheoretische Methodologien zurückgegriffen. Ausgehend von Lebenslaufuntersuchungen in der Tradition der Chicagoer Schule wurden biographietheoretische Methoden in den letzten Jahrzehnten ausgearbeitet, kritisiert und weiterentwickelt. Auch in der Übergangsforschung wird regelmäßig auf „Biographie“ zurückgegriffen – als Quelle, Erhebungsmethode oder theoretische Perspektive.

Bettina Dausiens narrationstheoretisch fundierter Ansatz einer sozialkonstruktivistisch orientierten Biographieforschung verbindet hierbei wie kaum ein anderer Zugang die Analyse biographischer Prozessstrukturen mit der Rekonstruktion der sozialen Positionierungen, an die sie gebunden sind. Ihr Ansatz, der wesentlich anhand der lebensgeschichtlichen Dimension des ‚Geschlecht-Werdens‘ ausgearbeitet wurde, nimmt Gesellschaft als objektive und subjektive Wirklichkeit in den Blick.

Das Werkstattgespräch setzt sich vor diesem Hintergrund mit dem Verhältnis von Biographie- und Übergangsforschung auseinander. Ausgehend von den Arbeiten von Bettina Dausien soll die Frage nach dem Verhältnis von Gesellschaft und Individuum in der Biographieforschung diskutiert werden. Erörtert wird außerdem die Frage, welche Konzepte der Biographieforschung für die Untersuchung von Übergängen im Lebenslauf anschlussfähig sind.

Vorab möchten wir unter diesem Link Fragen und Diskussionsthemen für das Werkstattgespräch sammeln: https://edupad.ch/p/1oLuP8axif.

Für die Teilnahme am Werkstattgespräch wird um Anmeldung gebeten unter: stuetzel[at]em.uni-frankfurt.de.

Details

Datum:
12 Juli, 2022
Zeit:
6:30 pm - 8:00 pm
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Goethe-Universität Frankfurt, Raum SH 4.105
Theodor-W.-Adorno-Platz 1
Frankfurt, 60323
Google Karte anzeigen