Prof.in Dr. Sabine Andresen

Adresse

Goethe-Universität Frankfurt
Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung
Theodor-W.-Adorno-Platz 6, Campus Westend, PEG 4.G054
60629 Frankfurt am Main
+49 (0)69 798-36432 s.andresen(at)em.uni-frankfurt.de
Homepage von Sabine Andresen an der Goethe-Universität

Sabine Andresen ist Professorin für Sozialpädagogik und Familienforschung am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt und Mitglied des interdisziplinären Forschungszentrums „„Individual development and adaptive education of children at risk“ (IDeA) in Frankfurt.

Ihre Forschungen lassen sich in der Kindheits- und Familienforschung verorten. Sie zielen auf die Übergänge und Schnittstellen zwischen der Lebensphase Kindheit und der Institution Familie sowie auf Passungen von verschiedenen Institutionen aus der Sicht verschiedener Akteure Kinder, Eltern, pädagogische Lehr- und Fachkräfte. Bei der Untersuchung von Schnittstellen und Übergängen geht es um unterschiedliche Erfahrungen von Verletzlichkeit etwa durch strukturell bedingte Armutslagen oder sexuelle Gewalt gegen Kinder in der Familie und/oder in pädagogischen Einrichtungen einerseits sowie um den Blick auf Rahmenbedingungen für das Wohlbefinden (Well-Being), die Selbstbestimmung und die Autonomie von Heranwachsenden andererseits. Hier kommen auch internationale sowie innergesellschaftliche Vergleiche zum Tragen. In ihren Studien greift sie auf ein qualitatives Methodendesign zurück oder auf die Kombination von qualitativen Methoden mit Surveybefragungen.  Aus der Kindheitsforschung kommend sind die Deutungen und Erfahrungen von Kindern unterschiedlichen Alters und in verschiedenen Übergängen besonders wichtig. Doch sie nimmt auch historische Kontextualisierungen vor etwa zur Aufarbeitung sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend.