Simone Niedoba

Adresse

Goethe-Universität Frankfurt
GRK Doing Transitions

IKB Gebäude, 4. OG
Eschersheimer Landstraße 121
60323 Frankfurt am Main
s.niedoba@em.uni-frankfurt.de

Postadresse
Theodor-W.-Adorno-Platz 1
IKB-Gebäude, Postfach 3
60323 Frankfurt am Main

Forschungsprojekt

Ziel der Dissertation ist es, den Übergang und seine begleitenden Prozesse in der frühen Phase der Demenz zu beschreiben und mithilfe eines eigens entwickelten Messinstruments zu erklären, wie die Herausforderungen bewältigt und in den eigenen Lebenslauf integriert werden. Als Akteure der Gestaltung der Übergangsphase nach einer Demenzdiagnose werden neben Menschen mit Demenz ebenso ihre Angehörigen und professionell begleitenden Akteure betrachtet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Analyse von individuellen Bewältigungsprozessen und wird durch die Untersuchung der institutionellen Regulierung durch Mensch-Umweltprozesse ergänzt. Als Grundlage für die Beschreibung der Herstellung und Gestaltung des Übergangs sollen Modelle der Übergangs- und ökopsychologischen Forschung unter Berücksichtigung moderner Bewältigungstheorien genutzt werden. Mithilfe statistischer Verfahren soll auf dieser theoretischen Basis ein Instrument entwickelt werden, das die Bewältigungsprozesse aller Beteiligten misst. Es sollen verhaltensbezogene sowie emotional-kognitive Strategien und Ressourcen zur Integration in den eigenen Lebenslauf analysiert und dabei die Regulierung durch Person-Umwelt-Prozesse berücksichtigt werden. Diese Arbeit geht damit über die intraindividuelle Bewältigungsforschung hinaus, trägt zu mehr Verständnis zur Gestaltung dieses Überganges von Gesundheit zu Demenz bei und gibt Forschung und Praxis ein konkretes Werkzeug an die Hand, um Menschen in der frühen Phase der Demenz und ihre Umwelt von Beginn an zu beraten und begleiten.