Louka Maju Goetzke, M.A.

Kontakt

Goethe-Universität Frankfurt
GRK Doing Transitions

Besucher*innenadresse:
IKB-Gebäude, 4. OG, Raum 4690/4730
Eschersheimer Landstraße 121
60322 Frankfurt am Main

Postadresse:
Theodor-W.-Adorno-Platz 1
IKB-Gebäude, Postfach 3
60323 Frankfurt am Main

goetzke(at)soz.uni-frankfurt.de

loukagoetzke.net

Studium der Kulturwissenschaften, Politikwissenschaft und Soziologie in Lüneburg, Paris, Frankfurt/Oder und London. Seit 2020 Kollegiat*in im Graduiertenkolleg Doing Transitions mit einem Promotionsprojekt zu Gender Transitionen in neomaterialistischer Perspektivierung.

  • MA Soziokulturelle Studien, Europa Universität Viadrina (2015-2019)
  • MA Sociology (Cultural Analysis), Goldsmiths University London (2017-2018)
  • MA d’Etudes Européennes et internationales, Université Paris 8 (2016-2019)
  • Design Thinking, Academic Programme, Advanced Track, Hasso-Plattner-Institut, Universität Potsdam (2014-2015)
  • Stud. Hilfskraft im Kompetenztandem Grundversorgung 2.0, Centre for Digital Cultures, Leuphana Universität Lüneburg (2013-2014)
  • Erasmus Gender Studies, University of Lapland, Finnland (2012-2013)
  • BA Kulturwissenschaften und Politikwissenschaft, Leuphana Universität Lüneburg (2011-2015)

Forschungsinteressen

  • feministische Theorie
  • queere Theorie
  • Trans Studies
  • neomaterialistische Ansätze
  • Deleuzianisches Denken
  • Differenzphilosophie
  • Grenzziehungsprozesse
  • Zeitlichkeit und Transformation
  • Subjektivierung, Selbstverhältnisse, Verkörperung, Identität
  • Ideen/Mentalitätsgeschichte

Promotionsprojekt „Doing Gender Transitions“

Im Zentrum des Dissertationsvorhabens stehen geschlechtliche Übergänge – Gender Transitionen – mit ihren humanen wie nicht-humanen Partizipierenden. Geschlechtliche Übergänge werden hier nach der Theoretikerin Susan Stryker verstanden als nicht-lineare Bewegungen weg von dem bei der Geburt zugeschriebenen Geschlecht als nicht selbst gewähltem Ausgangsort, über sozial aufgezwängte Grenzen hinweg. Fokus des Projekts ist die Frage, wie eine Gender Transition evident wird. Dafür ist interessant, welche Übergänge bei der Bewegung weg von dem bei der Geburt zugeschriebenen Geschlecht stattfinden und wie diese unter den gegebenen normativen und diskursiven Rahmungen sowie materiellen und institutionellen Bedingungen konstruiert und gestaltet werden.

Zur Beantwortung werden u.a. etwa 10 problemzentrierte Interviews geführt und ausgewertet, aufbauend auf dem theoretischen Sampling des Grounded Theory Ansatzes sowie neomaterialistischen und posthumanistischen Theoriekonzepten. Ziel ist es, von den Interviews und weiteren Daten ausgehend, die spezifischen Differenzierungen und Grenzziehungsprozesse, die Gender Transitionen formen, zu beschreiben. Die Dissertation schließt damit eine Forschungslücke in der Übergangsforschung, die Geschlechterübergänge bisher nicht gesondert als Übergang im Lebenslauf betrachtet, sowie in den Trans Studies, da die Arbeit einen Schritt zurück tritt und danach fragt, welche Veränderungen bei einer Bewegung weg vom bei der Geburt zugeschriebenen Geschlecht überhaupt stattfinden, worin also eine Gender Transition besteht oder wie sie zustande kommt. Zusätzlich leistet die Arbeit einen Beitrag zu übergangstheoretischen Überlegungen zur Vereindeutigung von Statusphasen, Kategorien und ihrer Entgrenzung und sensibilisiert bezüglich entstandardisierter Verläufe von Geschlecht im Lebenslauf.

Kommende Veranstaltungen & Vorträge

20/09/2021„Und dann konnte ich mich zum ersten Mal selbst so sehen.“ – Zur Rolle von Un_sichtbarkeiten in Gender Transitionen. Vortag auf der 8. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung „Ambivalente Un_Sichtbarkeiten“

01/10/2021Gender Transitions in Transformation: How do gender transitions emerge? A situated study with trans(itioning) subjects in Germany. Vortrag im Rahmen des Interdisciplinary Online-Symposiums „Gender in Transformation Processes: Central and Southeast European Perspectives“, University of Graz, Austria and University of Zadar and the Institute of Social Sciences Ivo Pilar, Split, Croatia

Vorträge

01/09/2021: Gender Transitions as a Sociotechnical Issue: A New Materialist Approach. Paper (peer-reviewed) auf der 15th Conference of the European Sociological Association, Conference Track Science and Technology, Barcelona

21/07/2021: Crossing Boundaries: Gender Transitions as more-than-human-assemblages. Paper (peer-reviewed) auf der International Conference on Frontiers of Humanity and Beyond: Towards new critical understandings of borders, CHAM Centre for the Humanities Lissabon

10/06/2021: Gender Transition: Eine Reise von einem Geschlecht ins andere? Vortrag im Rahmen von „Studium Generale: Doing Transitions – wie sich Übergänge im Lebenslauf herstellen“, Eberhard Karls Universität Tübingen

27/05/2021: Towards fugitive subjectivities. Trans as a non-linear and deterritorialising movement. Paper (peer-reviewed) auf der Konferenz „Creative Bodies – Creative Minds“, Universität Graz

17-19/02/2020: Doing Gender Transitions. Posterpräsentation auf der internationalen Konferenz „Doing Transitions in the Life Course“, Eberhard Karls Universität Tübingen

09-10/10/2029: Queere Identitätskritik und Differenz. Posterpräsentation auf der internationalen Konferenz „Categories in Flux“, Eberhard Karls Universität Tübingen

05/07/2017: Ein Recht auf mein Geschlecht: Über und gegen die Pathologisierung von Trans*-Personen, Vortrag an der Universität Freiburg

Veröffentlichungen

Für eine Übersicht über Publikationen außerhalb der Wissenschaft hier entlang.

Lehre

  • Zu Übergängen forschen (Sommersemester 2021, Gastbeitrag im Ringseminar zu Neomaterialistische Perspektiven auf Übergänge, gemeinsam mit Tamara Schwertel)
  • Umgang mit Geschlechtervielfalt: Einführung in die Trans Studies (Wintersemester 20/21)
  • Zu Übergängen forschen – Perspektiven und Methoden zur Erforschung von Übergängen im Lebenslauf (Sommersemester 2020, Gastbeitrag zu Doing Gender Transitions im Ringseminar)

Projekte

Mitgliedschaften