Aktuelles

Kenneth Horvath von der Pädagogischen Hochschule Zürich als Mercator Fellow zu Gast im GRK

Prof. Dr. Kenneth Horvath von der Pädagogischen Hochschule Zürich bereichert als Mercator Fellow das Forschungs- und Qualifizierungsprogramm von „Doing Transitions“ im Wintersemester 2022/2023 u.a. mit einem öffentlichen Gastvortrag, der im Rahmen des Theorieworkshops des Graduiertenkollegs am 10. Oktober 2022 an der Goethe-Universität Frankfurt stattfindet. Außerdem wird er gemeinsam mit den Kollegiat*innen in verschiedenen Workshops arbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter den jeweiligen Veranstaltungen.

Ausschreibung von Positionen für assoziierte Kollegiat*innen im GRK „Doing Transitions“ (Deadline 31.10.2022)

Das DFG-Graduiertenkolleg „Doing Transitions“ fördert junge Wissenschaftler*innen bei einer Promotion zu Fragen der Hervorbringung von Übergängen im Lebenslauf. Eine Förderart ist die assoziierte Mitgliedschaft. Assoziierte Mitglieder besetzen zwar keine Mitarbeiter*innenstelle im Kolleg, nehmen aber an der umfassenden Qualifizierung im Rahmen des Kollegs teil – ab 1. Januar 2023 für einen Zeitraum bis zum 31.12.2025. Sowohl am Standort Frankfurt als auch am Standort Tübingen werden jeweils bis zu 4 Kollegiat*innen als Assoziierte aufgenommen. Die assoziierte Mitgliedschaft bedeutet:

  • eine Betreuung der Dissertation mindestens durch einen der Professor*innen aus dem Kreis des Doing Transitions-Teams;
  • Zugang zum und verbindliche Teilnahme am Qualifizierungsprogramm des Graduiertenkollegs, wobei jeweils unter Berücksichtigung weiterer Verpflichtungen (z.B. Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in) ein gemeinsam abgestimmtes Förderprogramm im Rahmen einer Betreuungsvereinbarung festgelegt wird;
  • Erstattung von Reisekosten zu Veranstaltungen des Kollegs und zu Tagungen und Workshops sowie Unterstützung bei der Durchführung und Organisation des Dissertationsprojektes.

Informationen zum Forschungs- und Qualifizierungsprogramm sind hier zu finden.

Interessierte Promovierende bitten wir, sich mit einem Motivationsschreiben, einem Lebenslauf sowie einem Exposé für ein Dissertationsprojekt (5-7 Seiten), das einen Beitrag zur Übergangsforschung leistet und sich dabei an den Zielen des Forschungsprogramms von Doing Transitions orientiert, bis zum 31.10.2022 per E-Mail zu bewerben. Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten entnehmen Sie bitte der konkreten Ausschreibung für den jeweiligen Standort:

Ausschreibung Standort Frankfurt

Ausschreibung Standort Tübingen

Call for Abstracts für die 3. Internationale Doing Transitions-Tagung geöffnet (Deadline 01.11.2022)

Für die 3. Internationale Tagung des DFG-geförderten Graduiertenkollegs „Doing Transitions“ zum Thema „Relational Perspectives on the Life Course“, die vom 10. bis 12. Mai 2023 in Frankfurt stattfinden wird, dürfen ab sofort Abstracts eingereicht werden (Deadline: 1. November 2022).

Den ausführlichen Call sowie die Details zum Einreichen eines Abstracts finden Sie hier!

Wir freuen uns auf spannende Einreichungen!

Vitor Sèrgio Ferreira von der Universität Lissabon als Mercator Fellow zu Gast im GRK

Vitor Sèrgio Ferreira von der University of Lisbon (ICS-ULisboa) bereichert als Mercator Fellow das Forschungs- und Qualifizierungsprogramm von „Doing Transitions“ im Sommersemester 2022 u.a. mit einem öffentlichen Gastvortrag, der im Rahmen des standortübergreifenden Kolloquiums des Graduiertenkollegs vom 13.-15. Juli 2022 in Tübingen stattfindet. Außerdem wird er gemeinsam mit den Kollegiat*innen in verschiedenen Workshops zu den Themen ‚Life stories and sociological portraits‘, ‚Precarious transitions“ und ‚Reflexivity within research‘ arbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter den jeweiligen Veranstaltungen.

Ausschreibung von 12 Promotionsstellen im GRK „Doing Transitions“

An der Goethe-Universität Frankfurt am Main und an der Eberhard Karls Universität Tübingen sind zum 01.01.2023 im Graduiertenkolleg „Doing Transitions“

12 Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m,w,d)
(E13 TV, 65%-Teilzeit)

für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Jeweils 6 Stellen sind in Frankfurt am Main und Tübingen angesiedelt. Die Eingruppierung der Stellen richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des geltenden Tarifvertrages für die Goethe-Universität (TV-G-U) und für die Eberhard Karls Universität Tübingen (TV-L).

Das Graduiertenkolleg untersucht, wie Übergänge im Lebenslauf in verschiedenen Lebensaltern und entlang unterschiedlicher Dimensionen hervorgebracht werden. Eine ausführliche Darstellung des Graduiertenkollegs finden Sie im Forschungs- und Qualifizierungsprogramm – bitte lesen Sie diese Dokumente vor Ihrer Bewerbung.

Das Aufgabengebiet umfasst die Arbeit an der eigenen Dissertation im thematischen Rahmen des Graduiertenkollegs sowie die Teilnahme am Qualifizierungsprogramm des Kollegs. Einstellungsvoraussetzung ist ein sehr gutes abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Erziehungswissenschaft, Soziologie oder Psychologie (Diplom, Master, Magister). Bei Abschlüssen in anderen sozialwissenschaftlichen Fächern ist die Anerkennung als Promovierende*r laut Promotionsordnung an Auflagen gebunden.

Die Universitäten treten für die Gleichberechtigung aller Geschlechter ein und fordern deshalb nachdrücklich Frauen und gender-diverse Menschen zur Bewerbung auf. Das Kolleg bietet Unterstützung bei der Vereinbarkeit mit der Familie. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Auswahlgespräche sind für den 12. & 13. Oktober 2022 in Frankfurt/Main geplant. Fahrtkosten können leider nicht erstattet werden.

Die genauen Hinweise für eine Bewerbung finden Sie in folgenden Dokumenten:

Hinweise für Bewerber*innen (deutsche Version)

Information for applicants (English version)

Bewerbungsformblatt (bitte mit der Bewerbung einreichen)

Application form (please submit this with you application)

Bewerbungsunterlagen entsprechend des Hinweisdokuments richten Sie bitte per E-Mail in einem PDF-Dokument bis zum 15.09.2022 an: doingtransitions@uni-frankfurt.de; GRK ‘Doing Transitions’ – Prof. Dr. Andreas Walther & Prof. Dr. Barbara Stauber, Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, 60629 Frankfurt am Main.

Neu erschienen: ZfPäd-Beiheft zur Hervorbringung von Übergängen im Lebenslauf

Das 68. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik (2022) versammelt unter dem Titel „Doing Transitions – die Hervorbringung von Übergängen im Lebenslauf“ Beiträge, die danach fragen, wie Übergänge im Lebenslauf in und durch ihre gesellschaftliche Gestaltung als Übergänge zustande kommen. Hierbei interessieren Praktiken unter Berücksichtigung von Institutionen, Individuen und Diskursen in unterschiedlichen Lebensaltern und in Bezug auf unterschiedliche Übergänge, auf verschiedenste Felder sozialer Praxis bzw. Lebensbereiche.

Einen Überblick über alle Beiträge und Autor*innen des Heftes gibt es hier: https://www.beltz.de/fachmedien/erziehungswissenschaft/zeitschriften/zeitschrift_fuer_paedagogik.html